Erdnuss verschluckt, Schürfwunde, Murmel in der Nase, Bienenstich, Spülmittel getrunken, Verbrennung, Kopfverletzungen, wild gespielt und Kopf gestossen, auf die Herdplatte gefasst, erhöhte Temperatur oder Zeckenbiss…
Das sind nur einige Verletzungen, die zum Alltag eines Kindes gehören. 

  • Holen Sie erst einmal tief Luft.
  • Beruhigen und trösten Sie Ihr Kind, wenn es weint. Wunden passieren! Leider!
    Sprechen Sie mit Ihrem Kind über den Schreck, das lenkt ab.
  • Anfängliche Blutungen sind generell zu stoppen.
  • Die Wunde gründlich reinigen/desinfizieren mit DermaPlast® Clean und trocknen lassen. Wischen Sie Schmutz immer aus der Wunde heraus, um Infektionen zu vermeiden!
  • Versorgen Sie kleine Schürfwunden mit DermaPlast® Kids, bei grösseren Schürfwunden empfiehlt sich das DermaPlast® Hydro Schürfwundenpflaster, oder DermaPlast® Comprigel als nichtverklebende Wundauflage.
  • Wenn die Murmel zu tief in der Nase steckt, suchen Sie einen Kinderarzt auf oder begeben sie sich in die nächstgelegene Kinderklinik.
  • Ist die Murmel aus der Nase entfernt oder die Verletzung versorgt, sprechen Sie noch einmal mit Ihrem Kind über das Erlebte, so lernt es Gefahren zu erkennen.


Im Notfall suchen Sie mit Ihrem Kind den Kinderarzt/Kinderklinik oder die nächstgelegene Notfallstation auf. Der Kinderarzt und die Kinderklinik sind auf Kinder spezialisiert und können so in Notfallsituationen optimal auf Kind und Eltern eingehen.

Suchen Sie auch dann einen Arzt oder eine Kinderklinik auf, wenn Sie sich mit der zunächst harmlosen Verletzung Ihres Kindes überfordert fühlen, oder der Zustand sich verschlechtert.

  • Verbrennungen passiert sind.
  • Brandwunden schlecht heilen und/oder ein eitriges Sekret (womöglich ein Hinweis auf eine bakterielle Infektion) absondern.
  • Kinder eine Verletzung am Kopf haben, um eine evtl. Gehirnerschütterung auszuschliessen.
  • Kinder Fremdkörper in Körperöffnungen haben, die sie nicht selbst entfernen können.
  • Wenn Durchfälle, Erbrechen und/oder hohes Fieber lange anhalten.
  • Wenn Vergiftungen mit Reinigungsmitteln oder Medikamenten zu vermuten sind.


Bei Vergiftungen wenden Sie sich an eine Vergiftungszentrale zur Beurteilung der Vergiftung und zur Anleitung für die entsprechende Erste Hilfe Massnahmen.
Das Tox – Zentrum: Tel. 145 (24 h)